Ängste und Phobien

Ängste und Phobien

trennlinie

Eine Phobie gehört zur Gruppe der Angsterkrankungen und kann sich in ganz unterschiedlichen Prägungen darstellen. Eine Phobie ist auf ein bestimmtes Objekt oder eine bestimmte Situation gerichtete Angst. Ob sich Ihre Phobie nun auf Spinnen, öffentliche Plätze oder Zahnärzte richtet, eine Phobie ist mehr als eine kleine Angst gegenüber der genannten Sache.

Eine Phobie schränkt das Leben eines Betroffenen in einem Maße ein, das sein ganzes Fühlen und Handeln bestimmt. Auch Angehörige sind in einem gehörigen Maße betroffen. Eine Partnerschaft beispielsweise, bei der ein Partner reiselustig ist und diese Auszeiten braucht um ein glückliches Leben zu führen ist einer harten Probe ausgesetzt, wenn der andere Partner an einer Flugphobie oder noch schlimmer einer Agoraphobie* leidet. Daraus ergeben sich Spannungen die kaum eine Partnerschaft auf Dauer tragen kann.

Auch Angst vor Spritzen oder vorm Zahnarzt führt zu einem Vermeidungsverhalten, bei dem Behandlungen erst einmal ausgespart werden, bis es nicht mehr hinauszuzögern geht. Phobien sind mit Hypnose in der Regel gut zu lösen. Denn oftmals ist eine Phobie ein erlerntes Verhalten.

Im Leben lernt man nie aus! Und das machen wir uns in der Hypnosesitzung im Bereich der Phobien zu nutze. Ziel ist es, durch die Hypnose einen neuen, entspannten Umgang mit dem vorher angstbesetzten Objekt zu erlernen.

Dabei ist es völlig unerheblich ob Sie eine recht häufig vorkommende Phobie haben oder eine nicht alltägliche bzw. selten auftretende Angst.

 

* Agoraphobie = (gr.áγορά agorá ‚Marktplatz und φόβος phóbos ‚Furcht) bezeichnet man eine Angst bzw. ein starkes Unwohlsein an bestimmten Orten, die aus diesem Grunde gemieden werden