Ängste und Phobien

Ängste und Phobien

trennlinie

Flugangst, Höhenangst, Angst vor Spinnen oder anderen Tieren, Lampenfieber, Existenzängste, Versagungsängste diese Liste können wir noch endlos weiterführen. Alle Ängste haben einen Grund, dieser ist nicht angeboren oder es sind die Gene. Selbst wenn jemand sehr schreckhaft ist hat es einen Grund. Angst ist eine ….. nein, es ist deine Entscheidung. Diese Entscheidung hast du getroffen Bewusst oder Unbewusst. Entweder aus Erfahrung, Vorgelebt durch andere Personen oder es dir erklärt worden und du hast das Erklärte akzeptiert. Ja, genau du hast dich bereit Erklärt Angst zu haben. In der einen oder anderen Situation ist das auch gut so – du bist dann vorsichtig. Aus deinen Erfahrungen im Leben hast Du gelernt hier und da vorsichtig zu sein – wir sprechen von einer gesunden Angst. So lange dich das nicht in Panik versetzt oder dich in deinen Leben blockiert ist das alles in Ordnung. Wie kann das nun passieren dass wir panisch werden, wenn wir zu Beispiel eine gefährliche Schlange sehen. Ein kleines Kind das noch nie eine Schlange gesehen hat und nicht wissen kann was das ist, würde neugierig hingehen. Ein kleines Kind hat auch keine vergleiche das ihm sagt „Pass auf, Achtung, Nicht“ das wird Kindern erst vorgelebt bzw. beigebracht. Oft sind die Unbewussten Erfahrungen (Erlebnisse) die – ich nenne es die „nicht gewollten“ Ängste auslösen. Ein Beispiel: Wenn du als Kind mit einem grellen Schrei der Mutter von Straßenrand gezogen wirst weil du auf die Fahrbahn laufen wolltest. Kann das bei Dir etwas abspeichern was mit Straße und Verkehr Allgemein zu tun und in dir ein schlechtes Gefühl auslösen. Auch die Verdrängten oder die geglaubten verarbeiteten Erfahrungen (Erlebnisse) können später zu Ängsten werden. Andere Erlebnisse (Beispiel): Verlaufen oder sehr spät irgendwo allein sein, es war dann noch dunkel und kalt und die Eltern haben sich verspätet dich abzuholen. Diese Erlebnisse können dich auch erst Jahre später in deinem Leben einschränken. Aus den Beispielen können diese zu – Angst beim Autofahren, Flugangst oder vor Dunkelheit, nur zu Hause schlafen können bis hin zur Kinderlosigkeit führen, weil die Verantwortung zu groß ist.  

Die bewussten Ängste sind in der Regel akzeptiert und fügen sich harmonisch im Leben ein. Auch da gibt es Ausnahmen.

Wie kann nun Hypnose die Klienten von den Ängsten befreien? Es gibt keine Standartlösung. Wie gehe ich vor. Die Richtung wird allein durch den Klienten bestimmt. Die Ursache der Angst wird im Gespräch und in der ein oder anderen NLP Übung gefunden bzw. gelöst. In der Hypnose wird die Lösung vertieft und verankert dass die Angst – Ursache aufgelöst wird. Die Angst ist nicht mehr vorhanden bzw. der Klient ist mit der Situation für sich zufrieden.